Studieren an der Nordakademie

In seinem Beitrag hat Jeffrey bereits ausführlich geschildert, wie das Studieren an der Nordakademie abläuft. Aber die Nordakademie hat neben kompetenten Dozenten, sehr gut ausgestatteten Räumlichkeiten und viel „Stoff“ zum Lernen noch eine Menge anderer Dinge zu bieten.

So gibt es zum Beispiel ein breit gefächertes Seminarprogramm, welches man nutzen kann bzw. muss, um eine gewisse Anzahl an Creditpoints zu erreichen. Hier ist für jeden etwas dabei – von der Entwicklung der Weltwirtschaft, über Business-Knigge bis hin zum Photoshop-Seminar.

Neben der umfangreichen Arbeit soll es den Nordakademikern aber auch nicht an Spaß und Freude fehlen. Dafür sorgen die unterschiedlichsten Referate (=Interressengruppen) von Studenten für Studenten.

So sorgt die ‘Campus Bar‘ unter dem Motto „Feste lernen und Feste feiern!“ regelmäßig für tolle Feiern an der Nordakademie, zum Beispiel am ‘Welcome Inside Day‘.

NAKapella und NAKkord sind Musikgruppen, in denen sich alle musikbegeisterten Studenten, die singen oder Instrumente spielen, engagieren können.

Darüber hinaus gibt es ein Referat namens ‘NAK tanzt‘ für alle Tänzer oder die, die es noch werden wollen.

Im Rahmen des Sportreferats, Können Studenten zum Beispiel im Cheerleading Team mitmachen oder zwei Mal wöchentlich beim ‘Crossfit‘ aktiv sein. Außerdem steht nahe der Nordakademie eine Halle ein Mal die Woche zur freien Verfügung.

Jährliche Veranstaltungen wie das Sommerfest mit einem Zenturienkampf im Tauziehen runden die Zeit an der Nordakademie zudem perfekt ab.

Das Programm ist sehr vielfältig und es macht großen Spaß gemeinsam mit anderen Kommilitonen an den unterschiedlichsten Aktivitäten teilzunehmen und Neues auszuprobieren. Zudem lernt man viele neue Leute kennen!

Jessica

Seminar: Azubi Spezial

Zwanzig Begriffe in der richtigen Reihenfolge wiedergeben, 100 Namen den richtigen Gesichtern zuordnen und die Küstenstaaten der USA der Reihe nach wiedergeben können? Dies sind ein paar Beispiele, die nach dem Seminar kein Problem mehr für uns sein sollten – Wichtig sei: Gewusst wie!

Hier vorweg ein kleines Beispiel:
Nach dem Mastersystem werden den Zahlen bestimmte Begriffe zugeordnet. Die 3 als Hocker (drei Hockerbeine)  und die 9 als Kegel („alle neune“) ergeben somit das folgende abstrakte Bild für die Vorwahl Italiens:
Eine Pizza als Grundlage für Italien. Auf dieser steht ein Hocker, der von einem Kegel in den Teig gehauen wird.

Grundlage bei allen Übungen war die kreative Problemlösung. Ziel war es die Begriffe, Gegenstände oder Informationen mit möglichst abstrakten und irrealen Bildern zu verknüpfen, die sich somit im Kopf verankern sollten.
Für Klausuren, Präsentationen oder auch Alltagssituationen wird so das Lernen einfacher, kreativer und schneller gestaltet!