Auslandssemester in Buenos Aires – Erfahrungsbericht

In den vergangenen Monaten habe ich die einmalige Chance wahrgenommen, welche mir die Biesterfeld AG bietet, und habe mein fünftes Semester im Ausland verbracht. Die Nordakademie ist weltweit vernetzt, sodass diese Partnerhochschulen/ Partneruniversitäten auf jedem Kontinent hat.

Ich habe mich für Argentinien entschieden. Somit lebte und studierte ich fünf Monate in Buenos Aires, einer Stadt voller Überraschungen und Möglichkeiten.

Studiert habe ich an der „Universidad de Ciencias Sociales y Empresariales“ (UCES) direkt im Herzen von Buenos Aires.  Genauso wie die Stadt selbst  in der sie sich befindet, ist die UCES voller Möglichkeiten und sehr vielseitig. Neben den normalen Vorlesungen hat man die Möglichkeit an Sprachaustauschen teilzunehmen, sich Sportkursen anzuschließen oder sich im Theaterkurs „neu auszuprobieren“. Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch in den Studenten/ innen wieder.  Unter den mehr als 13.000 Studenten/ innen findet man Leute aus aller Welt, sodass man mit den verschiedensten Kulturen in Berührung kommt.

Selbstverständlich kommt auch die argentinische Kultur nicht zu kurz. Spektakuläre Tangoshows, Einladungen zu „Asados“ (Typische argentinische Grillfeste), beeindruckende Vorführungen im Teatro Colón, dem „Broadway“ von Lateinamerika…langweilig wird es in Buenos Aires nicht.

Ich traf während meines Auslandssemesters auf aufgeschlossene Leute und lernte eine neue Kultur und Mentalität kennen. Dieses Erlebnis war eine unglaubliche Erfahrung, die ich sicherlich nicht vergessen werden. Ein Auslandssemeser ist meiner Meinung nach immer empfehlenswert. Wer diese Möglichkeit bekommt, sollte sie unbedingt nutzen.

Chile Auslandssemester

Nun ist es bald soweit! Sechs Monate Auslandssemester in Chile erwarten mich.

An der Universidad del Desarollo, einer Partnerhochschule der Nordakademie, werde ich mein 5. Semester der Dualen Ausbildung verbringen. 13 Wochen werde ich hierfür von Biesterfeld, zusätzlich zu den 10 Wochen der Nordakademie, freigestellt. Die Universidad del Desarollo befindet sich direkt in Chiles Hauptstadt Santiago. Ich freue mich auf  neue Eindrücke und tolle Erlebnisse.

London 2011 – Export and Foreign Trade

Auch wenn es inzwischen ein paar Wochen her ist, wollen wir euch unseren London-Aufenthalt im September nicht vorenthalten. Weshalb ich dies hiermit endlich nachhole.

Mein Name ist Julia Babendererde und ich mache seit August 2010 meine duale Ausbildung zur Betriebswirtin im Außenhandel bei Biesterfeld International.

Es ging also im September mit einer Gruppe von ca. 50 angehenden BiAs nach London, der Finanzmetropole und Heimat der Queen.

Unsere Bleibe für diese Zeit war ein kleines, aber sehr zentral gelegenes Hotel, in dem wir allerdings eher wenig Zeit verbrachten, denn schließlich waren wir in London…

Die Vormittage fanden im European College of Business and Management statt, wo unser Stundenplan die verschiedensten Themen bereit hielt (z. B. „International Trade Finance“, ‚“ntercultural Understanding“, …) und der Unterricht durch eigene Erfahrungsberichte und Erlebnisse der Dozenten, die meist selbst aus dem Handel kamen, aufgelockert wurde.

Damit auch der Sightseeing- und Shoppingteil unserer Reise nicht zu kurz kam, machten wir uns nachmittags meist in Richtung Oxford Street oder auch Hide Park auf, je nach eigenem Interesse.

Und um unserer Pflicht (sich als Außenhändler auch mit fremden Kulturen zu befassen) nachzukommen, inspizierten wir abends die umliegenden Pubs.

Die zwei Wochen gingen leider viel zu schnell vorbei und trotzdem war es schön, nach zwei Wochen überfüllter Metro in das im Vergleich doch ruhige und beschauliche Hamburg zurückzukehren.

Alles in allem war dieser Auslandsaufenthalt ein tolles Erlebnis, was unserer Ausbildung noch den besonderen Glanz verleiht.

Auslandssemester in London

Im Rahmen meines dualen Studiums an der Nordakademie entschloss ich mich dazu, die Chance eines Auslandssemesters zu nutzen und das fünfte Semester außerhalb von Deutschland zu verbringen.

Ich entschied mich, hierfür London als Ziel auszuwählen und so war von September 2010 bis Januar 2011 Englands Hauptstadt meine „neue Heimat“.

Ich lernte eine Stadt kennen, die als Weltmetropole durch seine Vielfalt und Kontraste seinesgleichen sucht. Hier ist einfach immer etwas los und es kommt nie Langeweile auf.

Studiert habe ich am Campus der Westminster Business School, dem wirtschaftlichen Zweig der University of Westminster. Dieser befindet sich direkt gegenüber des berühmten Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds an der Baker Street.

Mit mehr als 20.000 Studenten stellte diese Universität einen erheblichen Unterschied zu der eher „beschaulichen“ Nordakademie in Elmshorn dar und es war spannend, einmal das Studentenleben an einer so großen Universität live mitzubekommen. Neben den Vorlesungen und Seminaren (Ich besuchte die Module Business Strategy, Management Accounting, Corporate Finance und The Global Markets) machte ich auch abseits des Studiums viele neue Erfahrungen.

Ich lernte neue Menschen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt kennen und erlebte eine tolle und prägende Zeit. Insbesondere die Unterhaltungsmöglichkeiten in London waren nahezu unerschöpflich. Besuche in Musicals, Fußballstadien, Museen und vielen anderen Sehenswürdigkeiten boten Tag und Nacht eine tolle Abwechslung zum Uni-Alltag.

Dieses Auslandssemester war eine riesige Erfahrung für mich und wird für immer als eine schöne Erinnerung in meinem Kopf bleiben. Ich kann nur jedem, der die Möglichkeit hat ein Semester fernab von Hamburg in einem anderen Teil der Welt zu absolvieren, raten diese zu nutzen und so unvergessene Erlebnisse zu sammeln.

Ein Auslandssemester in Südafrika!

Grade erst bin ich aus meinem 6 monatigen Auslandssemester im sonnigen Südafrika wiedergekommen. Wir dualen Studenten erhalten im 2. Studienjahr die Möglichkeit das 5. Semester im Ausland zu verbringen und somit eine andere Universität kennen zu lernen. Auch wenn die University of Cape Town keine Partneruni zur Nordakademie ist, habe ich das halbe Jahr in Kapstadt sehr genossen und würde meine Entscheidung dorthin zu gehen immer wiederholen.

Das Semester selber ging nahezu 6 Monate, also wesentlich länger als die 10 Wochen Aufenthalt an der Nordakademie. Biesterfeld unterstützt jedoch seine dualen Studenten, indem diese die restliche Zeit von der Arbeit freigestellt werden, also keinen zusätzlichen Urlaubstage nehmen müssen. Zusätzlich erhalten sie auch einen finanziellen Zuschuss, um anfallende Kosten zu decken.

Kapstadt oder die „Mutterstadt“ besitzt die älteste Uni in ganz Südafrika, die direkt am Fuße des Devil’s Peak liegt und einen atemberaubenden Blick über einen Teil der Stadt bietet. Neben dem Studieren kann man sich hier einen der vielen Uni-Clubs anschließen und zum Beispiel Hockey, Rugby oder Fußball spielen oder zu Weinproben nach Stellenbosch, einer nahegelegenen Weinregion, fahren. Auch sonst bietet Kapstadt ein breites kulturelles Programm und viele Möglichkeiten seinen Tag zu verbringen- und wenn es nur ein entspannter Tag an einem der zahlreichen Strände ist.

Dieses halbe Jahr werde ich wohl nie vergessen und es war auch sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich ans südlichste Ende Afrikas reise!