Abschluss des dualen Studiums

Nach 3½ Jahren dualen Studiums ist es nun endlich soweit:
Ich darf mich nun Bachelorette of Science nennen!

3½ Jahre sind eine echt lange Zeit, auch wenn es mir vorkam, als wäre ich erst vor kurzem bei Biesterfeld angekommen…

3½ Jahre voller Lernen mit vielen, vielen Arbeitsstunden, 23 Prüfungen in Form von Klausuren, Vorträgen und Hausarbeiten, 6 Praxisberichte und eine lange Bachelorarbeit mit rund 10.000 geschriebenen Wörtern.

Diese Zeit war mehr als aufregend. In der Biesterfeld AG bin ich in viele verschiedene Abteilungen eingesetzt worden und konnte vieles lernen. Gelernt wurde natürlich auch an der Nordakademie. Während die Praxisphasen von einem doch recht entspannten und vor allem strukturierten Tagesablauf geprägt waren, ging es in den Theoriephasen an der Hochschule doch etwas turbulenter zu. Ich habe viele tolle, schöne und lustige Momente erlebt, war im Auslandssemester auf Bali und habe viele neue Freunde gefunden. Mit diesen Freunden teilte ich nicht nur gute, sondern auch schwere und sehr, sehr stressige Zeiten. Schon im ersten Semester mussten wir alle feststellen, dass das duale Studium alles andere als ein Zuckerschlecken sein wird. So viele Stunden saßen wir bis 1-2-3-Uhr nachts in der Hochschule, um irgendwie den Stoff für die Prüfungen in den Kopf zu bekommen. Um bei der Prüfung mal mehr, mal weniger erfolgreich das Gelernte wiedergeben bzw. nutzen zu können. Von rumlaufen, Energydrinks trinken, Karteikärtchen schreiben, Süßigkeiten naschen, Klaviermusik, Tanzen, Pizza bei Smileys essen bis hin zum Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen haben wir so ziemlich alle möglichen Methoden des Lernens ausprobiert, die man sich nur vorstellen kann.

Und nun ist alles geschafft. Der Bachelor ist in der Tasche, der Stress vergessen und der Arbeitsalltag hat begonnen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schaue ich auf diese tollen und anstrengenden 3,5 Jahre zurück und freue mich auf den nächsten Lebensabschnitt!

Abschlussprüfungen – auf der Zielgeraden

Fast drei Jahre nach Ausbildungsbeginn und pünktlich zum Frühlingsanfang haben Julia, Lennart, Hanne und ich nun endlich alle schriftlichen Prüfungen überstanden! 12 von 14 Abschlussprüfungen hätten wir damit geschafft!

Im Februar waren zunächst die Fremdsprachenprüfungen in Englisch und Spanisch bzw. Französisch an der Reihe. Mitte März standen dann die schriftlichen Betriebswirtprüfungen an. Diese setzten sich aus den Fächern HBL (Handelsbetriebslehre), Recht, Rechnungswesen, BWL und VWL zusammen. Nach einer kurzen Osterpause folgten dann die Handelskammerprüfungen in den Fächern Außenhandelsgeschäfte, Wirtschaft und Soziales sowie Controlling und Kostenrechnung. Wer mochte, durfte auch noch je eine freiwillige Prüfung in den beiden gewählten Fremdsprachen ablegen.

Ende Mai folgen dann noch zwei mündliche Prüfungen. Bis dahin können wir nach getaner Arbeit aber erst mal das schöne Wetter genießen!  🙂