Neujahr im Hause Biesterfeld

Nachdem nun alle Auszubildenden mit Ausbildungsbeginn 01. August 2018 die 4-monatige Probezeit hinter sich gelassen haben, stimmte sich im letzten Monat ganz Biesterfeld auf Weihnachten ein. Ob nach Feierabend ein Glühwein auf den nahegelegenen Weihnachtsmärkten, eine Apfeltasche in der Mittagspause oder der ein oder andere Ohrwurm von altbekannten Weihnachtsliedern: Es weihnachtete sehr in der Ferdinandstraße! Die fleißige Arbeit aller Mitarbeiter und Azubis hat auch der Nikolaus gesehen und uns am 06. Dezember eine kleine Freude gemacht.

Abseits des Alltagsgeschäfts fanden Teamdinner und Weihnachtsfeiern statt, es wurde über mögliche Geschenke diskutiert und sich über die Weihnachtstraditionen ausgetauscht. Und pünktlich zum neuen Jahr kamen wir mit vielen Geschichten und Erzählungen zurück ins Büro und begeben uns nun voller neuer Energie ins Jahr 2019. Auf diesem Wege wünschen wir allen Azubi-Blog Lesern ein frohes und erfolgreiches neues Jahr!

44 Tage Biesterfeld

Inzwischen sind tatsächlich schon 44 Tage vergangen, seitdem wir neuen Auszubildenden hier bei Biesterfeld angefangen haben. Zeitgleich heißt das auch: wir haben sieben neue Autoren für diesen Blog und können ihm wieder zu „alter“ Frische verhelfen.                                   

Also, da wären wir dann! Am 01. August ging der neue Abschnitt „Ausbildung“ für uns los. Pünktlich um 9.00 Uhr fanden wir uns im Eingangsbereich des Stammhauses in der Ferdinandstraße ein. Obwohl wir uns eigentlich schon untereinander vom Auswahltag und dem Kennenlerntreffen kannten, war doch der Großteil von uns noch ziemlich angespannt. Kein Wunder, schließlich erwartete uns etwas ganz Neues. Naja, zumindest viele Informationen für den Anfang. Die anderen Azubis stellten uns „Neuen“ das Unternehmen und die Geschäftsbereiche genauer vor, es folgte eine Hausführung und natürlich am zweiten Tag das Kennenlernen mit den Ausbildern und den Kollegen. Einen herzlicheren Empfang in der Abteilung hätte ich mir nicht vorstellen können! Ich kam bepackt mit Büroutensilien an meinen eigenen Arbeitsplatz, der mit Luftschlangen und Begrüßungs-Memes geschmückt war, und alle anfängliche Anspannung flachte so langsam ab. Das Kennenlernen der Kollegen im Geschäftsbereich Spezialchemie war ebenfalls sehr freundlich, hätte ich mir doch bloß die Namen alle merken können…

Wie auch immer, inzwischen sind wir richtig eingestiegen ins „Azubi-Dasein“. Die Basics mit dem System funktionieren schneller als zuvor, wir haben an Meetings und auch an innerbetrieblichen Schulungen teilgenommen und stehen nun selbst schon in Kontakt mit Lieferanten, Kunden und den Logistikpartnern. Die Kollegen werden natürlich noch immer mit einem Haufen Fragen konfrontiert, aber ich glaube das wird sich bis zum Ende der Ausbildung auch nicht groß ändern, schließlich werden wir verschiedenste Abteilungen durchlaufen.

Mitte August hat nun für die Kaufleute unter uns die Berufsschule angefangen, die Ferien sind bekanntermaßen ja schon seit längerem vorbei. Die Abkürzungen der Hauptfächer BAFL, WUB und CUK sind zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig im Vergleich zu Mathe, Deutsch und Englisch aus der Schulzeit – aber Beschaffung u. Absatz sowie Finanzierung u. Logistik, Wirtschaft und Beruf, Controlling und Kostenrechnung sind schließlich nicht ganz unwichtig für uns zukünftigen Kaufleute.

Ja, das waren dann die ersten 44 Tage in Kurzfassung. Auf jeden Fall ein gelungener, erlebnis- und abwechslungsreicher Ausbildungsstart – wir freuen uns auf die kommende Zeit!